13. März 2011

Charlotte Eckert gewinnt die vierte Runde

Liebe Haiku-Freundinnen und -Freunde,

die vierte Runde von Kukai 2010 ist beendet. 33 Teilnehmer(innen) haben ihre Haiku eingereicht. Damit hat das "Projekt" das Jahr eins recht ordentlich überstanden. Natürlich hat es Kinderkrankheiten, auch gefällt nicht jedem sein Werdegang. Aber so ist das nun mal, wenn etwas lebt. Und das tut Kukai 2010 durch Eure und Ihre Unterstützung. Schönen Dank dafür.

In der vierten Runde hat ein Kukai-2010-Neuzugang gewonnen: Charlotte Eckert liegt mit 21 Punkten klar auf Platz eins, Grawner erreicht mit 15 Zählern Rang zwei, gefolgt von Gerda Förster (13 Punkte). Herzlichen Glückwunsch!

Vier Haiku haben es leider nicht in die Punkte geschafft. Diese Haiku habe ich anonymisiert. Ein Haiku traf nach Einsendeschluss ein. Es ist im Anhang dokumentiert.

Ein Teilnehmer hat nicht voten können. Deshalb habe ich einen früheren Kukai-2010-Haijin gebeten einzuspringen. Georges Hartmann hat dabei das Haiku des zu vertretenen Autors nicht bewertet. Vielen Dank für den kurzfristigen Einsatz, Georges!

Zur Redaktion der Endauswertung: Ich habe keine "Druckfehler" korrigiert. Dies gilt auch für die zum Teil nicht dem Duden entsprechende Zeichensetzung beziehungsweise Rechtschreibung in den Haiku und Kommentaren.

Viele Grüße, vielen Dank!

Euer und Ihr

Ralf Bröker




Platz eins (21 Punkte)


Heim durch tiefen Schnee.

Der Hund des Pfarrers pinkelt

an die Kneipentür.


Charlotte Eckert 2-4-7

"Beim" ist nicht so gut; "im" wäre besser.




Platz zwei (15 Punkte)


Tausende Flocken

tanzen an der Laterne

lautlose Walzer.


Grawner 2-3-3

Ich fragte mich lange, woher weiß der innere Sprecher, daß es Walzer sind. Aber die Daktylen im Text geben mir dazu eine zufriedenstellende Antwort.



Platz drei (13 Punkte)


Nach der Landung

die Farben des Schnees ...


Gerda Förster 1-3-4



Platz vier (zwölf Punkte)


graugrüne riesen

in weiße mäntel gehüllt

knarzen zufrieden


rawo 2-2-2

dieses haiku macht glücklich



Sitzungspause

ich atme hastig

Wintersonne


Klemens Antusch 1-3-3



Platz sechs (zehn Punkte)



Endloses Flockenfallen.

Lautlos im Schneegeäst

ein Rotkehlchen.


dee 1-3-1



Wintersonnenwende

viel zu dunkel geraten

die Zimtsterne


Monika Thoma-Petit 1-0-7

Auf das "viel" und das "geraten" könnte ich ja verzichten, das würde das Haiku für meinen Geschmack sogar intensiver machen.

Dem Kommentator/ der Kommentatorin meines eigenen Haiku möchte ich ausdrücklich danken : er (oder sie) hat vollkommen recht - die von ihm/ihr vorgeschlagene kürzere Fassung ist wesentlich besser und ich werde sie gerne übernehmen: Wintersonnenwende/zu dunkel/die Zimtsterne



Kahle Zweige.

Neben dem Stern

eine Knospe.


Volker Friebel 0-3-4



Schneewehen

im vorjährigen Nest

brütet der Mond


Gabriele Reinhard 0-2-6



Platz zehn (neun Punkte)


Im Schneegestöber

allein

ein schwarzer Hut


Bernd Balder 0-1-7



Eisblumen schmelzen...

Glühwein und Nelkenduft

in der Waldhütte


Christa Beau 0-3-3

Das hat was. In der Hütte ist es warm und eng. Gemütlichkeit, die jeder kennt. Nur Glühwein und Nelkenduft sind vielleicht etwas zu gewöhnlich.

'n bißchen zu bürgerliches Freudeerlebnis. Auch zwei Kigo! Aber sei's drum.



Platz zwölf (acht Punkte)


asylfenster –

eine alte kratzt

die eisblumen ab


Cezar-Florian Ciobîcă 1-0-5

Asylfenster ist eigentlich schon Interpretation. Hier aber passt es. Ein eindringliches Bild, das im Leser nachwirkt. Sehr lebendig, sehr traurig …



Platz 13 (sieben Punkte)



Wort auf Wort …

Eissplitter rieseln leis'

von den Zweigen


Simone K. Busch 1-0-4



Die Amsel heute

plustert sich auf, Schnee unter

ihrem Gefieder


Marie-Sophie Michel 0-2-3



Platz 15 (sechs Punkte)


Neujahrsmorgen

aufwärts

tanzt der Schnee


Heike Stehr 0-2-2

...ein schöner Gedanke, der aber leider nicht ganz stimmt, da die sonne schon ab dem 22. wieder aufwärts tanzt. das finde ich sehr bedauerlich, da mich die aufwärts tanzende sonne sonst doch zu hoher punktvergabe verführt hätte.



Platz 16 (vier Punkte)


Übersonntes Meer.

Unser Winterkirschbaum voll

mit prallen Knospen.


Gesine Becker 1-0-1



Am stillen Morgen

lautlos ruht neben dem Pfad

bereift die Amsel


Pusta 0-2-0



Von drunten am Tor

schwingt noch lang der Glockenton

in die weiße Nacht.


Beate Conrad 0-2-1

...dass das Kirchentor gemeint ist, dass der Sprecher auf einer Anhöhe steht und der Glockenton zu ihm in die weiße nach hinein schwingt, das ist ein bild das mir einen heiligen Abend andeutet, der ins sich selbst ruhend und sehr friedvoll ist. ein Bild, das mich fasziniert.



So sternklar die Nacht

Eisschollen türmen früh auf

jetzt am stillen Fluss


André Steinbach 0-1-2



Frostwind -

barfuß zieht sie Furchen

in eine Erinnerung.


Melanie Wegner 0-1-2

Wer zieht da barfuß Furchen, ich bekomme den Text nicht zu fassen, obwohl ich gerne verstehen würde ...



Platz 21 (drei Punkte)


Glatteissirenen.

Die Ministerkarosse,

halb tief im Graben.


Horst Ludwig 0-1-1



Noch in vollen Ornat

verteilen drei Könige

ihre Gesangserträge

Marie-José Quartier-Van Uffelen 0-1-1

hätte noch viel mehr gute Arbeit an der Sprache verdient: Noch voll im Ornat / teil'n sich die drei Könige / ihre Erträge.



Das Jahr nimmt Abschied,

Der Schnee liegt hoch im Garten,

Der Buxbaum wartet.


Reinhold Jordan 0-1-1



Platz 24 (zwei Punkte)


Schwarzer Schnee endlich

Nun ist die Schmelze nicht fern

Frühling kann kommen


Elisabeth Beckmann 0-1-0



nächtliches Glatteis -

Reifenspuren auf dem Schnee

verschwinden im ...


KRZYSZTOF KOKOT PL 0-0-2



Stille Nacht –

aus der ländlichen Kirche ertönt

"Stille Nacht"


Andrzej Dembonczyk, Schlesien, Polen 0-0-2

Ohne Gänsefüßchen hätte dieses haiku mindestens 2 Punkte von mir bekommen mit Gänsefüßchen geht der Wortwitz definitiv verloren möglicherweise würde das Gedicht durch Heilige Nacht in der 3. Zeile für Eingeweihte auch an Reiz gewinnen



Glatteis vor der Tür

fleißige Nachbarn streuen

mich wärmt der Ofen.


Eva-Maria Warweg 0-0-2

fleißige ist eindeutig zu streichen, es wird aus dem Zusammenhang deutlich. Dem Text wird dadurch Kraft entzogen.



Platz 28 (ein Punkt)


wintertag

seenebel dampft auf

steigt höher und höher


U. V.



Weiß wie reiner Schnee,

das Licht des vollen Mondes

ins Nachtfell verfilzt.


Udo Wenzel



Diesmal leider keine Punkte


mit augenaufschlag:

"...rain, gale-force storm, dense fog, snow..."

der blick auf die uhr



weißes tuch verhüllt

landschaftsarchitekturen

winterstarre zeit


Auf den ersten Blick: landschaftsarchitekturen , dieses Wortmonstrum macht alles kaputt. zweiter Blick: vielleicht auch nicht, denn diese Architekturen sind ebensolche Monster



schweren Schneeballduft

trägt zart bewimpertes Moos

Herbstlaub und Primeln


Was ist schwerer Schneeballduft? Kommt da etwas beim Leser an? Bewimpertes Moos ist dann zu viel des Guten. Und irgendwie stehen Herbstlaub und Primeln in c nutzlos herum?

"Schneeballduft" gibt es wirklich...und...er ist sehr süß und sehr schwer.....nicht nur für Botaniker..... "Zum Zauber dieses Frühlingserwachsens gehört der Duft von Pflanzen. Und wer seinen Garten mit duftenden Pflanzen bereichern möchte, sollte sich die Namen Viburnum oder Schneeball merken. Diese Pflanze gehört zur Gattung der Geissblattgewächse, deren etwa 150 Arten hauptsächlich auf der nördlichen Halbkugel verbreitet sind. Bei den einzelnen Arten handelt es sich um sommergrüne oder immergrüne Holzgewächse. Auch der Wohlriechende Schneeball kann in Gefäßen gehalten werden. Er hat süß duftende, rosaweiße Blüten, die sich ab Ende März aus auffallenden, leuchtend rosaroten Knospen entwickeln." so ist das "Winter"-Haiku im Frühjahr entstanden, beim beginnendem Aufblühen des Mooses mit einem duftenden Nachhall des Winters mit aufknospenden Primeln, daneben .... ein vertrocknetes Blatt....Spuren des Herbstes so hätte es fast,aber nur fast... ein 4 Jahreszeiten Haiku werden können



Blauer Himmel fällt auf den See

die Bäume spiegel ihre

winterliche Schönheit.


Leider fehlt beim spiegel ein n! Nur Bescheibung, es fehlt jedes Leben. Der Leser liest und vergisst. Nichts bleibt.



Allgemeine Kommentare


Ich bin sehr neugierig auf das Ergebnis, die Wahl mit "nur" 6 zu vergebenden Punkten war nicht leicht.

Wiederum danke für Deine Mühen und ich bin 1.) gespannt auf das Ergebnis 2.) gespannt, was Du Dir ausgedacht hast bzgl. weiterer Themen 3.)gespannt, ob Du für die nächsten Runden eine differenziertere Punktvergabe möglich machst

Ich wünsche Dir ein spannendes Punktezählen, möglichst keinen Ärger mit uns Teilnehmern (Dinge vergessen uns so ...), faire Kommentare und den Mutund die Lust, das Kukai fortzuführen!

Ich bin ganz begeistert, das ist unbeschreiblich spannend, so viele Eindrücke! Die Entscheidung fiel mir schwer.

Dein Projekt war spannend und interessant. Ich kann schon sagen, ich habe viel Neues gelernt und erlebt. Für deine Mühe verdienst du sicherlich einen Preis. Meiner Meinung nach solltest du die Kukai fortsetzen, aber nicht allein. Du brauchst ein Team und vielleicht eine Jury. Der Wettbewerb sollte monatlich stattfinden und ein Kigo haben.



Nach Einsendeschluss eingetroffen


Eiskalter Wind bläst

Blätter tanzen nach vorne

Schneerose neigt sich


Mara Rei

Kommentare:

haiku-art hat gesagt…

... eine bunte Haiku-Mischung.

Mein Favorit:


Im Schneegestöber
allein
ein schwarzer Hut

-Bernd Balder-



Eine gute Zeit,
Ramona

Bernd Balder hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Bernd Balder hat gesagt…

Danke dir, Ramona, für dieses große Lob. Es freut mich sehr, kommt es doch von einer wahren Haiku-Liebhaberin Expertin.

Ein großes Lob an Ralf, der sich immer wieder diese Mühe macht, um uns mal eine etwas andere Plattform für unsere Kurztexte zu geben.

Liebe Grüße,
Bernd

Anonym hat gesagt…

Meine Punkte für "So sternklar die Nacht..." von André Steinbach